Wie können gemeinnützige Organisationen den digitalen Wandel aktiv (mit)gestalten?

Kreativ&Söhne Leipzig

29.07.2021

Das Projekt "Die Verantwortlichen #digital" der Akademie für Ehrenamtlichkeit unterstützt Verantwortliche aus gemeinnützigen Organisationen bei der Digitalisierung. Die ZiviZ hat dazu einen nützlichen Leitfaden veröffentlicht.

 

Der digitale Wandel fordert noch immer viele gemeinnützige Organisationen heraus. Spätestens seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist jedoch klar, dass Digitalisierung auch für die Zivilgesellschaft ein dringliches Thema ist, um weiter handlungsfähig zu bleiben. Die Digitalisierung im Ehrenamt bietet große Potenziale, die die Arbeit der Engagement-Organisationen erleichtern kann, beispielsweise in der Öffentlichkeitsarbeit, der Personal- und Programmentwicklung, der Gewinnung von Engagierten oder bei der Finanzierung.
Die Akademie für Ehrenamtlichkeit setzt genau dort an und unterstützt mit dem Projekt "Die Verantwortlichen #digital" Verantwortliche aus gemeinnützigen Organisationen dabei, die Chancen und Potenziale der Digitalisierung sowohl im Hinblick auf die strategische Entwicklung ihrer Organisationen, als auch für die operative Arbeit zu erschließen, um die Arbeit ihrer Organisation erfolgreich weiterzuentwickeln. In zwei Runden zwischen April 2019 bis voraussichtlich März 2022 werden je 14 Organisationen bei der Erarbeitung einer zielgerechten und passgenauen Digitalisierungsstrategie unterstützt. Die erste Förderrunde mit 28 Verantwortlichen aus 14 Organisationen wurde von Oktober 2019 bis Dezember 2020 durchgeführt und durch die Zivilgesellschaft in Zahlen gGmbH (ZiviZ) wissenschaftlich begleitet.

Im Zuge der Begleitung der ZiviZ hat das Forscherteam in enger Zusammenarbeit mit dem Projektbüro der Akademie für Ehrenamtlichkeit die Strategieentwicklung und deren Umsetzung beobachtet und daraus Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen für die Praxis in Form eines Leitfadens entwickelt. In der Publikation "Den digitalen Wandel in zivilgesellschaftlichen Organisationen aktiv gestalten" werden die Handlungsempfehlungen anhand eines Phasenmodells von Transformationsprozessen dargestellt und mit Praxisbeispielen der 14 teilnehmenden Organisationen veranschaulicht. Darüber hinaus werden die Empfehlungen um einen Exkurs zum Umgang mit Widerständen in Veränderungsprozessen und einem Serviceteil mit weiterführender Literatur und Links ergänzt.

 

// Hier haben Sie die Möglichkeit, den Leitfaden "Den digitalen Wandel in zivilgesellschaftlichen Organisationen aktiv gestalten" zu lesen oder downzuloaden.

 

Zurück

Leider sind externe Einbindungen ohne entsprechende Cookies Zustimmung nicht verfügbar. Cookie Einstellungen bearbeiten